49 - keine Erektionsprobleme mehr, besserer Sex, besseres Lebensgefühl

Ich verspüre tiefe Dankbarkeit gegenüber all jenen unbekannten Gesichern, die hier ihre Story geteilt haben und mich damit motiviert haben, diese Weg zu gehen. Auch wenn ich niemanden hier persönlich kenne - ich verdanke den Erfahrungsberichten hier sehr viel. Dass ist auch der Grund warum ich nun selbst einen schreibe, wobei ich normal nichts online poste oder veröffentliche.

 

Tag 161. Interessant. Die Veränderung sind tief. Mein Leben spiegelt diese Veränderungen wieder. Die letzten 10 Jahre war ich durch PMO wie betäubt. Mir ging es objektiv nicht schlecht, aber ich habe es vermieden Entscheidungen für mich selbst zu treffen, die aber notwendig gewesen wären um meinem Leben eine Richtung zu geben. Meine Lebensziele und Werte fordern mich nun auf eine positive Weise heraus, mein Leben wieder selbst in die Hand zu  nehmen (Wortspiel nicht beabsichtigt ;)).

 

Meine Einstellung zu meiner Arbeit hat sich über die letzten Monate verändert. Ich hab viel nachgedacht. Und im Moment ist meine Arbeit ein gutes Framework um die Dinge abzuschliessen, die ich mir vor rund 18 Jahren vorgenommen habe. Ohne PMO wäre ich damit jetzt wohl schon fertig.

 

Ich habe mir das Ziel gesetzt, ~120 Hektar Regenwald wiederherzustellen. Dieser Teil war mal übersäht mit exotischen und seltenen Pflanzen, Tieren etc. das kurz vor irreperablem Schadens stand. Ich bin mehr durch einen Zufall Eigentümer geworden bzw konnte das Land günstig kaufen. Ich konnte auch einiges an Fundind mobilisieren und konnte wesentliche Verbesserungen erzielen. Das Land ist nun gesund, die Pflanzensorten und die Tierwelt kommt zurück und es sieht so aus als könnte ich dieses Stück Natur bewahren.  

 

Es sind noch einige Jahre Arbeit nötig, aber es konnte nun in Teilen des Grundstücks bereits viel erreicht werden.

 

Ich habe noch viel zu lernen was das führen und leiten von Unternehmungen angeht. Am Ende habe ich aber ein gutes, unterstützendes Umfeld mit fähigen Menschen, von denen ich lernen kann. 

 

Während meiner PMO Zeit war ich wie bessessen von Frauen die so aussahen wie in wildesten Porn Filmen. Sie lebten in meinem Kopf wie ein endloses Enigma, die ultimativen Phantasien. Ich weiss nicht wie das funktionierte, aber ich habe während meines Reboots solche Frauen getroffen, gedatet und Zeit mit Ihnen verbracht (ich bin Junggeselle und  habe keine Familie). Lass mich das wiederholen - ich treffe echte Frauen die so aussehen wie meine Phantasien früher. Je besser ich die kennenlerne die ich aktuell treffe, desto weniger sicher bin ich mir allerdings, ob ich auch persönlich mit ihnen gut auskomme, so attraktiv sie von aussen auch sind...

[name entfernt] kam vor einer Woche an. Es fühlt sich gut an Zeit mit ihr zu verbringen und wir lachen eine Menge über alte Zeiten und vA unsere Jugend. Wir werden beide nächsten Monat 50 und sind auch in einer ähnlichen Lebenssituation.

 

Wir schliefen nach ein paar Tagen zusammen. Wir waren schonmal zusammen, vor rund 30 Jahren. Es freut mich berichten zu können, dass alles gut geklappt hat, trotz den rund 160 Tagen freiwilliger Abstinenz davor. Auch 3x am Tag war kein Problem und ich hatte auch Lust. Vielleicht nicht ganz so viel wie vor 30 Jahren, aber alles war gut. 

 

Sex fühlt sich irgendwie anders an. Es ist wirklich anders. Ich bekomme eine Errektion von Berührungen, Küssen und Umarmungen von ihr.

 

Einige Gelder fliessen mir die nächsten Monate unerwartet zu und einige wahrscheinliche Einnahmen aus dem Aktiendepot über das nächste Jahr. Wahrscheinlich genug für den Rest meines Lebens.

 

Früher diese Woche hatte ich ein überwältiges Glücksgefühl, ein Zustand der mir nie zuvor vergönnt war. Einfach nur im Auto sitzen, Musik hören, meine Umgebung warnehmen und das Leben wertzuschätzen was mir gegeben wurde. Nichts besonderes, trotzdem war es das wohl beste Gefühl was ich je hatte. Es ist schwer zu beschreiben, aber jeder Rebooter wird wissen was ich meine.

 

Das war eine 180° Wendung in nur 161 Tagen. Das Leben geht weiter, mit Höhen und Tiefen, aber ich weiss jetzt dass ich gewappnet und bereit bin für das was kommt und auch für andere da sein werde. Ich schreibe das mit einem lachenden und einem weinenden Auge - ich verspüre Erleichterung, Glück und tiefe Dankbarkeit für mein Leben, aber im Nachhinein hätte ich nicht so lange brauchen dürfen um die Pornos als wesentliches Problem in meinem Leben zu identifizieren. Naja, was solls.

 

Das ist mein erster und letztere Post. Der Reboot war das wohl beste was ich je für mich getan habe und eines der Dinge in meinem Leben, auf die ich am meisten stolz bin. 

 

 

<< 48 - selbstbewusster, bessere analytische Fähigkeiten