47 - glücklicher, mehr Spaß am Leben, neuer Job

Ich bin 47. Ich "nutzte" Porn in verschiedener Form seit ich 14 bin und sogar in den alten Tagen hatte es einen hohen Suchtfaktor für mich. Was mich schliesslich dazu brachte Schluss zu machen, war das ständige Gefühl mit den eigenen Emotionen nicht fertig zu werden und jahrelang unbehandelte Depression.

 

Vorteile: ich bin gücklicher. Ich bin produktiver. Ich kann Leuten mehr in die Augen schauen. Ich wurde mehrmals in der Arbeit befördert, öfter als ich selbst wollte.

 

All die Energie die vorher in Porn verpuffte wird nun eingesetzt um zu arbeiten (hab meinen Traumjob gefunden und wurde genommen, das ist nun 4 Jahre her), an meiner finanziellen Unabhängigkeit zu arbeiten (ich werde in 6 Monaten in Ruhestand gehen, fast 20 Jahre vor Plan), die Welt zu bereisen, Zeit mit meinem Sohn zu verbringen(ich habe früher unsere gemeinsamen Wochenenden verschlafen, weil ich bis spät in die Morgenstunden vor dem PC zu Porn masturbiert habe) und mich mit alten Freunden wieder zu treffen und Beziehungen zu pflegen, die ich (zu lange) vernachlässigt habe

 

 

Ich persönlich habe Spaß an ehrenamtlicher Arbeit gefunden. Ich fahre öfter in das Stadtgefängnis 2 Autostunden von hier und rede mit den Insassen. Ich weiss das klingt komisch, aber es ist tatsächlich jedes mal ein Highlight für mich. Verstehe aber absolut, dass das nicht jedermanns Sache ist 

 

Früher war ich taub, ein Zombie, sogar wenn ich viele tolle Frauen gedatet habe. ich war immer hungrig und nie zufrieden

 

Nach 17 Jahren Kampf und einem ständigen hin- und her, ist das Thema mit den Pornos endgültig abgeschlossen. Das ist also schon etwas her, ich erzähle die Geschichte trotzdem, da einige Dinge vlt für die nützlich sein können, die gerade davor stehen aufzuhören

 

Was NICHT für mich funktioniert hat:

  • "einfach aufhören" nur mit Willenskraft
  • Internet Filter
  • Kontrolle mit Partner
  • Drohungen v.S.d. Partners sich zu trennen
  • Die Aussicht, meinen gutbezahlten Job und meinen Sohn zu verlieren, wenn ich so weitermache
  • Psychotherapie
  • Bücher zu dem Thema
  • Mit Frauen darüber zu sprechen

 

Was HAT mir geholfen:

  • alle Formen von self-sex und Sex mit frauen die ich kaum kannte aufzugeben. Ja, sogar Masturbation ohne Pornos, was ja eigentlich nicht das eigentliche Problem ist. Aber das alles zu stoppen, machte den Ruf nach Pornos leiser, wie ein Lautstärkeregler, der von 9 auf 3 gestellt wird
  • Verzicht auf Kaffee
  • Probleme die ich aus der Vergangenheit mitgenommen habe, schnell und direkt anzugehen
  • Meditation hat für mich persönlich funktioniert, ist aber Typsache

 

 

Das Problem bist Du selbst, die Lösung ist aus Dir herauszugehen. Das Gefühl der Hornyness durch Pornos ist nicht echt. Das ist nur überschüssige Energie, die du für etwas anderes nutzen kannst/sollst/musst.

 

Jeder hier hat seinen eigenen Weg gefunden, der einzig richtige ist der, der für Dich funktioniert. Aber das hier ist was für mich funktioniert hat.

 

<< 47 - besserer Sex, keine Probleme mit Orgasmus mehr

48 - selbstbewusster, bessere analytische Fähigkeiten >>